Startseite  Startseite © seit 2009 ig-smz.de, optimiert für Firefox

Lesezeichen

04.08.2008 Was will die Interessengemeinschaft Schlepper mit Zukunft

Hallo John Deere Freunde!

Wer sich auf den verschiedenen Traktortreffen um schaut wird feststellen, das die Marke John Deere unterrepräsentiert ist.
Das liegt zum einen natürlich daran, dass viele Traktoren, z.B. der 10er-Serie, noch ihren Dienst verrichten.

Aber wo sind die Johnnies, die nicht mehr arbeiten müssen?!

Zum anderen verschafft diese Tatsache dem Oldtimerfreund aber die Möglichkeit, einen Oldtimer zu einem vernünftigen Preis-Leistungsverhältnis zu erwerben.
Seltene Einzelstücke  anderer Schlepperhersteller, oftmals in hoher Stückzahl gebaut, finden bei ebay und Co leider viel zu oft einen zahlungswilligen Käufer.

Das liegt aber auch ganz im Trend einiger Internetforen, in denen alte Vorurteile gegenüber John Deere gepflegt werden. Da liest man dann: "Gott schütze uns vor Schnee und Wind und Schleppern die aus Mannheim sind" oder das altbekannte "John Deere LANZ, mehr kaputt als ganz".
Wir wissen ja, dass dies alles Unsinn ist - aber jetzt wollen wir auch mal damit aufräumen und die Traktoren so darstellen, wie sie wirklich sind. Nämlich mindestens genauso gut wie die damaligen Mitbewerber - wenn nicht gar besser.

Weiterhin soll die Group eine Plattform zum Erfahrungsaustausch sein.

Ins Leben gerufen wurde die Interessengemeinschaft im Bulldog-Club Nordhessen und umfasste hier Interessierte, die in John Deere Fachwerkstätten arbeiten, die diese Traktoren früher verkauft haben, die die Traktoren früher gekauft haben und sie heute noch nutzen oder auch ganz einfache Liebhaber - so wie mich.
Sinn und Zweck ist dann, anderen Johnnie-Liebhabern zu helfen. Und das, ohne finanzielle Hintergedanken!

Wie in der Groupbeschreibung bereits erwähnt, soll es aber nicht nur um Schlepper ab 1960 gehen. Wichtig ist nur, salopp gesagt, dass der Traktor den richtigen grünen Farbton und gelbe Felgen hat.

Wie sich die Sache hier entwickelt liegt also nur an uns. Macht mit und die Sache wird laufen.

Und vielleicht sehen wir uns ja mal auf einem Treffen - im Idealfall einem reinen Johnny-Treffen.

Bis denne, euer Wolfgang Tschosnig


01.02.2009 Heute wird die Interessengemeinschaft ein Jahr alt

"Kinder wie die Zeit vergeht!" heisst es in einem alten Schlager. Unsere IG wird nun auch schon ein Jahr alt.

Schon seid langer Zeit teilten einige JD-Fans im Bulldog-Club Nordhessen die Ansicht, dass grün/gelb bei Ausstellungen doch nicht so häufig vertreten ist, wie es der Marke eigentlich zusteht, und das viele unbegründete Vorurteile gegen Traktoren aus Mannheim kursieren. Da konnte nicht so bleiben, da musste etwas geschehen.

Also trafen sich am 01. Februar 2008 um 19:30 Uhr Ludwig Fenge sowie Stephan und Wolfgang Tschosnig bei Michael Martin in Istha, um Abhilfe zu schaffen. Die Idee war und ist, keinen neuen Verein sondern eine Interessengemeinschaft zu gründen, die für alle Interessierten offen steht.
Ein Name war auch schnell gefunden, die Interessengemeinschaft sollte JDL Classic heissen und als Logo wurde der landing deere mit dem Zusatz LANZ, ergänzt um die Angabe Classic IG, erkoren. Und dann wurde sich Gedanken gemacht, wie die Sache mit Leben zu erfüllen wäre. Alles in Allem ein sehr schöner, gemütlicher Abend.

Da wir schon einige Kontakte mit der JD-Werksarchiv hatten war bekannt, dass Mannheim die Verwendung des Namens und der Logos nicht unbedingt für gut ansieht. Also traten wir an die Rechts- und Marketingabteilung heran und unterbreiteten unseren Vorschlag - die Rückantwort war, dass es bei der gewählten Form Schwierigkeiten geben könnte und warscheinlich auch würde. Kurz und gut, seitens Mannheim lief die Antwort darauf hinaus, das Logo und den eindeutigen Namenszusatz John Deere nicht zu verwenden, um keinen Bezug zum Werk aufkommen zu lassen.

Von dem seitens des Werks auf jeden Fall gebilligten Namen "Grün-Gelb Mannheim" wurde unsererseits dann doch schnell Abstand genommen - und was dann dabei herauskam ist ja bekannt.

Im Oktober 2008 habe wir dann Fritz Knebel von der Oldtimer Traktor, den ich persönlich ganz gut kenne, angeschrieben und auf die Gemeinschaft aufmerksam gemacht. Und tatsächlich, in der OldtimerTraktor 11-12 2008 kam ein entsprechender Hinweis, wenn auch mit falscher Angabe des Internetkontaktes, und ab da kam die Sache ins rollen.

Mehrere heutige Mitglieder meldeten sich per Email, andere wurden persönlich angeworben, wie etwa Thoralf, der wegen seines 3010er nach Felsberg zu Ludwig Fenge (bekannt aus der ersten Ausgabe der OT) gekommen war. Bei Ludwig habert es übrigens etwas mit der Anmeldung in der Group, weil er "leichte Schwierigkeiten" mit dem PC hat :0)

Wir danken allen Mitgliedern für die Bereitschaft der Gemeinschaft beizutreten und hoffen für die Zukunft auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit, denn einige Fragen konnten schon beantwortet werden.

Schön wäre es natürlich, wenn man sich mal irgendwo treffen und direkt ein wenig miteinander sprechen könnte - aber das kommt bestimmt noch.

Bis dahin beste Grüße aus Nordhessen